Badewanne

Aus Glittr

Wechseln zu: Navigation, Suche
Badewanne Badezimmer

Da lässt es sich gut entspannen – Nach einem anstrengenden Tag, ist es einfach schön, sich ins heiße Wasser gleiten zu lassen, die Augen zu schließen und die ganze Anspannung von sich abfallen zu lassen.

Vielleicht stellt man noch ein paar Kerzen auf den Wannenrand und die innere Harmonie ist bald wieder hergestellt. Auch im Winter tut die Badewanne hervorragende Dienste, vor allem wenn man lang im Freien war und ziemlich ausgekühlt ist, hilft ein heißes Bad schnell.


Allgemeine Tipps

  • Die Badewanne ist dann komfortabel, wenn man bis zum Hals unter Wasser ist
  • Wenn der Ablauf in der Mitte ist, dann kann man auch bequem zu zweit baden, da keiner auf dem Stöpsel sitzen muss
  • Rutschgefahr: wenn die Wanne zu groß ist, rutscht man hin und her
  • Wenn die Badewanne am Fußende schmaler wird, ist der Wasserverbrauch kleiner
Bild:Tipps.gif
  • In Kombination: Dusch-Badewannen (mit Spritzschutz) brauchen weniger Platz und lassen sich doppelt nutzen
  • Kleine Kratzer in Acryl-Badewannen lassen sich mit Möbelpolitur ausbessern
  • Kleine Risse in der Email-Beschichtung können mit flüssigem Email aus der Tube behoben werden
  • Entsorgung: Acrylwannen kommen auf den Sperrmüll (kostenpflichtig), Stahlwannen nimmt der Wertstoffhof umsonst.


Beiträge unserer User

User-Beiträge


Eigene Frage zur Badewanne stellen:

 

z.B.: Badewanne einbauen


Material

  • Gusseisen, Kupfer (früher üblich) (schwer; speichert Wärme; was Kratzer und Flecken angeht, unempfindlich)
  • Emailliertes Stahlblech (schwieriger zu bearbeiten als Kunststoff, daher in weniger Formen erhältlich)
  • Acryl (leicht)
  • Stahl mit Acryloberfläche
  • Fiberglas
  • Holz
  • Marmor
  • Edelstahl


Form

  • Oval, rund, eckig
  • Mit fünf, sechs oder acht Ecken (lassen sich auch gut in Nischen einpassen)
  • Mit Füßen, freistehend, an Wand (eingefliest)
  • Sitzwanne (kürzer, mit Sitzstufe)


Ausstattung

  • Einlauf
  • Ablauf
  • (Hand-) Brause
  • Nackenstütze
  • Armlehnen

Technische Besonderheiten:

  • Sprudel (Whirlpool)
  • Lichteffekte
  • Unterwassermusik


Aufbau & Montage

Für Gusseisen- oder Kupferwanne v.a. im Altbau Statiker fragen, ob der Boden das Gewicht hält


Wanne verkehrt herum auf Decken platzieren, anheben lassen und die Ablaufgarnitur innen befestigen, drauf achten, dass ein Gummiring das Ganze gut abdichtet. Nun außen den Überlauf und Siphon festmachen, dann die Badewanne umdrehen und etwas Wasser einfüllen, um zu prüfen, ob die Wanne dicht ist. Nun kann die Wanne auf den für sie vorgesehenen Platz gehoben werden.
Vorsicht! Es ist wichtig, dass Wannen aus Metall vom Elektriker geerdet werden) Wannenträger aus Hartschaum können direkt verfliest werden. Zuvor muss jedoch der Abfluss angeschlossen werden.


Wichtig: Die Badewanne sollte nicht die Wand berühren, denn sonst wird der Schall durch das ganze Haus übertragen. Fugen sollten mit einer Schimmel-hemmenden Dichtungsmasse gefüllt werden.


Farbe

Viele Farben möglich, z.B.:
weiß, blau, creme, grün, rosa, …


Größe

  • Standard-Badewanne: 153 cm x 75 cm (innen), Stellfläche: 170 x 85 cm (150 l Wasser haben Platz)
  • Doppel-Badewanne: 185 x 100 – 120 cm


Kombinationsmöglichkeiten

  • Brause
  • Spritzschutz (dann auch als Dusche verwendbar)
  • Griff
  • Handtuchhalter
  • Buchhalter


Preis

190 – 10.000 Euro


Badewannen-Fotos

Von der Theorie zur Praxis – oder zumindest zur Optik. Badewannen-Fotos gibt es in unserer Badezimmer-Galerie:


 
Special
Persönliche Werkzeuge